Glen Dimplex Förderung BEG 2021 Banner Bild

Gut zu wissen.
Neues zur
Förderung 2021.

Anfang 2021 ist sie gestartet: die neue „Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG)“. Die bisherigen Förderungen der KfW und des BAFA für die Energieeffizienz von Gebäuden und die Nutzung von Wärme aus erneuerbaren Energien wurden unter einem Dach zusammengeführt und neu organisiert.

Mit dem Start des neuen Jahres 2021 wurde die Energieeffizienzförderung neu geordnet und die bisherigen Förderungen der KfW und des BAFA für die Energieeffizienz von Gebäuden und die Nutzung von Wärme aus erneuerbaren Energien wurden unter einem Dach zusammengeführt und neu organisiert.

Um die Förderung zu vereinfachen und zu bündeln, sind die vielen aktuell bestehenden Förderprogramme zu drei Teilprogrammen zusammengefasst worden.

Glen Dimplex Förderung Das neue BEG

Das neue BEG.
Bundesförderung für effiziente Gebäude.

Das BEG besteht künftig aus diesen Programmen:

  • Wohngebäude (BEG WG)
    = Sanierung oder Neubau eines Effizienzhauses
  • Nicht-Wohngebäude (BEG NWG)
    = Sanierung oder Neubau eines Effizienzhauses
  • Einzelmaßnahme (BEG EM)
    = Sanierung an Wohn- oder Nichtwohngebäuden

Die Programme gibt es in einer Zuschussvariante (zu beantragen beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle - BAFA) und einer Kreditvariante (zu beantragen bei der KfW).

Schrittweiser Start der BAFA und KfW. Der Zeitplan.

Das BAFA ist mit der Zuschuss-Förderung für Einzelmaßnahmen im Bestand (BEG EM) am 02.01.2021 gestartet. Seit diesem Zeitpunkt können Zuschüsse nicht nur für Wärmepumpen, sondern auch für die Erstinstallation und Erneuerung von Lüftungsanlagen, den Einbau digitaler Systeme zur energetischen Betriebs- und Verbrauchsoptimierung oder auch für Kältetechnik zur Raumkühlung in Nichtwohngebäuden, beim BAFA beantragt werden.

Die BEG-Förderprogramme WG und NWG (Zuschuss- und Kreditvariante) sowie die BEG-Förderung EM in der Kreditvariante sind zur Durchführung durch die KfW seit Sommer 2021 eingesetzt. 2023 übernimmt das BAFA dann komplett die Vergabe der Zuschüsse.

BEG-Förderung 2021 Wärmepumpen

Glen Dimplex Informationen zur Förderung für Neubau in 2021 Bild

Wichtig zu wissen.
Für alle, die in 2021 neu bauen:

  • Die Einzelförderung für Wärmepumpen aus dem BAFA MAP-Programm im Neubau entfällt ab 01.01.2021. Anträge waren noch bis zum 31.12.2020 möglich.
  • Für Bauherren bleibt die derzeitige KfW-Förderung im Neubau bis zum 30.06.2021 erhalten und wird ab 01.07.2021 durch die BEG „Wohngebäude“ abgelöst.

Wichtig zu wissen.
Für alle, die in 2021 sanieren:

  • Sie haben die Wahl zwischen einer Sanierung zum Effizienzhaus oder einer schrittweisen Sanierung mit Einzelmaßnahmen. Beides wird im Bestand gefördert.
  • In der Sanierung wird dabei nicht nur der Heizungsaustausch sondern auch die Heizungsoptimierung gefördert. Zum Beispiel, wenn die Energieeffizienz von Heizungsanlagen, die älter als zwei Jahre sind, verbessert wird.

Ideal für Installateure, um Zusatzumsatz zu generieren – und der Kunde zahlt weniger!

Glen Dimplex Informationen zur Förderung für Sanierung in 2021 Bild
Glen Dimplex Sortiment nach dem BEG top-förderfähig Bild

Das Dimplex Sortiment.
Nach dem BEG top förderfähig.

In der Sanierung. Produkte für die Förderung von Einzelmaßnahmen:

  • Erstinstallation & Erneuerung von Lüftungsanlagen
  • Einbau digitaler Systeme zur energetischen Betriebs- und Verbrauchsoptimierung
  • Kältetechnik zur Raumkühlung in Nicht-Wohngebäuden
  • und natürlich unsere Glen Dimplex Wärmepumpen!

Im Neubau: Auch hier leisten Dimplex Produkte einen wichtigen Beitrag, um die Anforderungen für die Neubau-Förderung im BEG Wohngebäude bzw. Nicht-Wohngebäude zuverlässig zu erreichen.

Dimplex Förderung BEG 2021 Informationen Bild

BEG: Neubau und Sanierung

Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein, um eine Förderung im Rahmen der BEG für Wohngebäude und Nicht-Wohngebäude zu erhalten?
Grundvoraussetzung ist das Erreichen eines Effizienzstandardniveaus. Je höher der Effizienzhaus-Standard (EH), desto höher die prozentuale Förderung. Dies gilt für Neubau wie auch für die Sanierung.
Zusätzlich zum Effizienzhaus-Standard kann ein erneuerbare Energien-Zuschuss (EE) in Höhe von 2,5% gewährt werden, wenn der Wärme- und Kältebedarf zu mindestens 55% aus erneuerbaren Energien gedeckt wird. Ebenso wird ein 2,5%-Bonus bei Erhalt eines Nachhaltigkeitszertifikat (NH) gewährt.
Bei Nicht-Wohngebäuden gibt es weiterhin einen Bonus für kleine und mittlere Unternehmen i. H. v. 10% Punkten bei allen Effizienzhaus-Klassen.

 

Übersicht Konditionen BEG Wohngebäude für Neubau und Sanierung Effizienzhaus-Standard

Zuschuss-Option:

  • Bei Eigenfinanzierung oder Finanzierung durch die Hausbank können Sie einen Zuschuss für Ihr Bauvorhaben beantragen, der Ihnen nach Abschluss der Maßnahmen ausbezahlt wird.
  • Ein Effizienz-Experte stellt bei dieser Option Ihre Bestätigung zum Antrag aus.
  • Die Antragsstellung können Sie selbst übernehmen oder ganz bequem von unserem Förderservice FeBis über das KfW-Zuschuss-Portal erledigen lassen.

Tilgungszuschuss-Option:

  • Bei Finanzierung über ein KfW-Darlehen erhalten Sie eine Gutschrift des Tilgungszuschusses auf dem Darlehenskonto. Damit reduziert sich die zurückzuzahlende Summe.
  • Bei dieser Option übernimmt Ihre Hausbank die komplette Abwicklung für Sie – von der Beantragung über die Antragsstellung.
BEG-Konditionen Nicht-Wohngebäude

Wichtig zu wissen.

Zuschuss- oder Tilgungszuschuss?


Sie haben die Wahl zwischen einem Zuschuss- oder einem Tilgungszuschuss. In beiden Fällen ist ein Energieeffizienz-Experte zur Erstellung des Energiesparnachweises hinzuzuziehen. Bei der Zuschuss-Option prüft dieser für Sie die Anforderungen des BEG, die an ein Effizienzhaus gestellt werden und stellt die Bestätigung zum Antrag (BzA) für Sie aus. Unser Förderservice FeBis unterstützt Sie dabei und stellt Ihnen gerne auch von Anfang an einen Effizienz-Experten an die Seite, der Sie vom ersten Schritt bis zur erfolgreichen Gutschrift auf Ihrem Konto begleitet.

 

Ablauf Fördersystematik

Welche Kosten sind bei Wohngebäuden förderfähig?

 

Beim Neubau sind die gesamten gebäudebezogenen Investitionskosten förderfähig.

In der Sanierung von Gebäuden sind alle Kosten der energetischen Sanierungsmaßnahmen sowie die Kosten der mitgeförderten Begleit- und Nebenarbeiten förderfähig.

Energetische Sanierungsmaßnahmen sind alle Ein-, Umbau- und Sanierungsmaßnahmen an der Gebäudehülle oder der Anlagentechnik des Gebäudes. Diese können z.B. die Wärmedämmung von Wänden, Geschossdecken und Dachflächen, die Erneuerung von Fenstern und Außentüren, die Erneuerung der Heizungsanlage im Gebäude, der Einbau und die Installation von Geräten zur digitalen Energieverbrauchsoptimierung, die Errichtung eines Wärmespeichers sein.

 

Welche Kosten sind bei Nicht-Wohngebäuden förderfähig?

 

Beim Neubau und Ersterwerb von Effizienzgebäuden sind die gesamten gebäudebezogenen Investitionskosten förderfähig (Kostengruppen 300/400 nach DIN 276 sowie die Kosten der mitgeförderten Begleit- und Nebenarbeiten).

Bei Sanierungen von Bestandsgebäuden sind alle Ein-, Umbau- und Optimierungsmaßnahmen an der Gebäudehülle oder der Anlagentechnik des Gebäudes, die am Gebäude oder im unmittelbaren räumlichen Zusammenhang zum Gebäude vorgenommen werden, förderfähig. Diese können z.B. Wärmedämmung von Wänden, Geschossdecken und Dachflächen, die Erneuerung von Fenstern und Außentüren, die Erneuerung der Heizungsanlage im Gebäude, der Einbau und die Installation von Geräten zur Mess-, Steuer- und Regelungstechnik oder die Errichtung eines Wärmespeichers sein.

 

 

Glen Dimplex Förderung BEG Staatliche Zuschüsse einfach beantragen Bild

Staatliche Zuschüsse.
Einfach beantragen.

Damit Sie Ihre Förderchancen zu 100% nutzen, stellen wir Ihnen den Glen Dimplex Förderservice zur Seite. Förderrichtlinien und Fördervoraussetzungen, Termine und Fristen, Online-Registrierung und Nachweisführung.

Versierte Fördergeldberater kümmern sich im Förderservice um die Beantragung und Auszahlung Ihrer Zuschüsse. Minimaler Aufwand, maximale Förderung, fordern Sie einfach den Förderservice für Ihre Wärmepumpe an.

Förder-Hotline:
09221/709-333
Montag–Freitag 9–17 Uhr

> E-Mail an foerderservice@fe-bis.de

Die wesentlichen Punkte im Überblick.
Schon jetzt lohnt es sich, einen Blick auf die neue Förderung zu werfen. Die wichtigsten FAQs wurden vom Bundeswirtschaftsministerium online zusammengestellt.

 > Mehr erfahren.